Hinter den Kulissen

Die MeisterSinger vorgestellt: Bianca Johannsen

Unser Münsteraner U(h)rgestein

Bianca fährt bei Wind und Wetter mit der Leeze zum Malochen – Leeze und Malochen, sind Wörter aus dem Münsteraner Masematte (eine kleine sprachliche Eigenheit aus der Domstadt). Der regionale Soziolekt ist als Sondersprache tief verwurzelt mit seinen Einwohnern und weil Bianca hier ihre Wurzeln hat, kommt und geht sie mit der Leeze zum Malochen und nicht auf hochdeutsch mit dem Fahrrad zur Arbeit.  Bianca, das bedeutet auch immer die typisch Münstersche Bodenständigkeit. Sie ist eine sehr besonnene Kollegin und deshalb schätzen wir uns glücklich, dass sie nach 15 Jahren in der Möbel- und Kindermöbelbranche nach etwas Neuem gestrebt hat. Schließlich führte ihr Weg zu MeisterSinger, wo sie schon seit 10 Jahren ein fester Bestandteil des Teams ist.

Kleiner Fakt am Rande: Unsere Kollegin hatte sich damals initiativ beworben, nur war bei MeisterSinger zu diesem Zeitpunkt keine Stelle frei. Ein paar Monate später sah die Situation dann anders aus und MeisterSinger hat direkt eine Einladung zum Bewerbungsgespräch an sie versendet. Am Ende kam zusammen was zusammengehört und wir sind sehr froh darüber.

Platz im Werk

Bianca ist verantwortlich für die Betreuung und Auftragsabwicklung der deutschen und österreichischen Kunden. Sie ist unsere Fachfrau für den Vertriebsinnendienst; in enger Zusammenarbeit mit dem Außendienst, betreut sie die Fachhändler in Deutschland und Österreich. Bianca ist nicht nur wichtigste Schnittstelle zwischen Innen und Außen, sie kann noch einiges mehr: Ob die Abwicklung von Bestellungen in unserem Onlineshop, oder im Einsatz bei Kundenveranstaltungen von Händlern für unsere Marke – Sie ist eine richtige Allrounderin und dabei stets zuverlässig.
Auch die Organisation von internationalen Vertriebstreffen mit den dazugehörigen Partnern und die Terminorganisation bei der Baselworld fallen in ihren Aufgabenbereich. Sie ist unser Organisationstalent.

Bianca über ihre Arbeit bei MeisterSinger:
„Mir macht es auch nach 10 Jahren jeden Tag viel Spaß im Unternehmen mitzuwirken. Nach all der Zeit haben sich mit den Fachhändlern schon sehr nette und herzliche Kontakte ergeben, mit vielen netten Telefonaten. Spannend war dann immer das persönliche Kennenlernen auf Messen, wenn man gegenseitig zur Stimme in Telefonaten dann auch ein Gesicht bekommen hat.“